Rate this item
  • 0.00 / 5 5
(0 votes)

PLAY HANDBALL: Anja, woher kennst du Nicola Scholl und PLAY HANDBALL, wie ist der Kontakt entstanden?

Anja Althaus: Ich kenne Nico schon viele Jahre, als Mit- und später auch als Gegenspielerin. Wir haben in der Jugend-Nationalmannschaft zusammengespielt und in Trier habe ich mit ihrer Schwester, Kathrin Scholl, gespielt. Ich kenne die ganze Familie also bestens und wir beide waren in der Jugend-Nati immer die verrückten Hühner. Unsere Handball-Reisen haben sich irgendwann getrennt, doch ich habe immer verfolgt was Nico macht. Als sie nach Südafrika gegangen ist, habe ich auf Facebook davon gelesen und fand sofort, dass es ein super Projekt ist. Nicola ist ein absolut positiver Mensch der alles erreicht was er sich erträumt. Ich fand und finde es toll was sie da macht. Es gehört auch viel Mut dazu und davor ziehe ich meinen Hut. Ich habe sie damals auch direkt gefragt, was sie damit erreichen will. Sie hat mir alles erklärt.

Was hat sie gesagt?

Anja Althaus: Sie hat gesagt, dass sie den Handball so sehr liebt und den Kindern noch mehr als Handball als Sportart beibringen möchte. Sie möchte ihnen auch für den Weg außerhalb des Handballs etwas mitgeben und das macht sie beispielsweise durch ihre Klima- und Umweltschutzprojekte, die ein Teil ihres überragendens Projekts PLAY HANDBALL sind.

Und du hast sofort die Rolle der Botschafterin übernommen?

Anja Althaus: Na klar, dass habe ich gerne gemacht. Handball verbindet einfach und auch wenn wir uns über die Jahre nicht mehr gesehen haben, so haben wir Kontakt gehalten und ich finde das Projekt einfach weltklasse. Ich habe meinen Weg im Handball gefunden und wollte mein Standing gerne ausnutzen, um aus der Ferne etwas zu helfen. Ich hoffe es gelint mir und vielleicht ist jetzt sogar noch etwas mehr Zeit dafür.

Im Sommer hast du deine aktive Karriere eingestellt, was kommt jetzt und ist jetzt Zeit, um PLAY HANDBALL sogar vor Ort zu unterstützen?

Das ist auf jeden Fall mein Ziel und steht auf meiner To-do-Liste. Ich habe zu Nico gesagt, wenn ich es nicht Ende diesen Jahres schaffe, dann komme ich nächstes Jahr.

Ich nehme mir nach meinem Karriereende aktuell erstmal ganz bewusst Zeit für mich. Ich war ein Leben lang durch den Handball fremdbestimmt und muss jetzt erstmal etwas runterkommen. Es ist schon ein Einschnitt und daran muss man sich erstmal gewöhnen. Ich nehme mir Zeit für mich und meine Familie. Hoffentlich schaffe ich es bald nach Südafrika, ich bin durch den Handball viel gereist, aber diesen Teil der Erde habe ich noch nicht gesehen. Ich würde gerne vor Ort die strahlenden Kinder sehen. Wenn ich die Bilder von Nicola sehe, geht mir schon das Herz auf, weil es einfach so eine Herzensangelegenheit ist. Handball ist ein große Familie und eine große Community. Ich möchte der Handball-Welt verbunden bleiben und wenn ich das den Kids von PLAY HANDBALL mitgeben kann, wäre das ein große Freude für mich.

Anja Althaus hat mit 243 Partien die viermeisten Einsätze in der Deutschen Handall-Nationalmannschaft. Sie ist dreifache Champions-League-Siegerin und wurde Meisterin in Deutschland, Dänemark, Ungarn und Mazedonien. Bei der WM 2007 gewann sie Bronze mit dem DHB-Team. Im Sommer 2018 beendete die Kreisläuferin ihre aktive Karriere und ist seit November 2018 offizielle Botschafterin der EHF Champions League der Frauen.

Previous Post Play Handball Supercup 2018 in Benoni
Next Post Mit Handball aktiv für die Umwelt - Supercup 2018 in Delft, Kapstadt

Schreibe einen Kommentar