Rate this item
  • 0.00 / 5 5
(0 votes)

Mehr als Handball! Sport als Mittel um Umweltbewusstsein bei der Jugend zu stärken.  Der Play Handball Supercup ist die erste Handball-Turnier-Serie in Südafrika, die auf einzigartige Weise den Sport mit Bildung und Umweltschutz kombiniert.

Nach zwei erfolgreichen jährlichen Veranstaltungen in den Jahren 2016 & 2017 mit über tausend Kindern aus Kapstadt und Johannesburg veranstaltete PLAY HANDBALL ZA (PHZA) in Zusammenarbeit mit der Konrad Adenauer Stiftung (KAS) am 27. Oktober 2018 in der Hindle Road Primary School, Delft, Kapstadt, Südafrika den PLAY HANDBALL Supercup 2018. Ziel der PLAY HANDBALL Supercup-Reihe ist es, die Jugend mit Sport zu erreichen, Jugendliche aus verschiedenen Schulen und kulturellen Hintergründen zusammenzubringen und das Umweltbewusstsein unserer Jugend in Kombination mit dem Handballsport zu fördern. Etwas mehr als 150 Kinder aus 12 Schulen und Gemeindeorganisationen aus Kapstadt und Umgebung nahmen an einem U14-Mix-Team-Turnier teil, ebenso wie an Umweltaktivitäten und Recycling-Aufgaben.

Der Wettbewerb war geprägt von den Teams des Franschhoek Community Sports Centre (FCSC) und der Gateway Primary School, die die Spiele während des Turniers dominierten. Diese beiden Teams landeten im Supercup-Finale, das Franschhoek für sich entschied und somit den 1. Platz des Turniers 2018 belegte. Phillip Sihwanya, Entwicklungsleiter der Western Province Handball Association, erkundete die Spieler am Turniertag und sah Likhona vom FCSC als besten Spieler des Tages und Kevin von der Hindle Road Primary als besten Torwart. Beide Spieler wurden mit Handballkleidung sowie Eintrittskarten des Two Oceans Aquariums belohnt. „Das Turnier hat unseren Kindern viel Spaß gemacht, es gibt nicht viele Möglichkeiten, im Handball anzutreten. Ich hoffe, dass wir in Zukunft eine Western Cape Handball Liga haben werden“, zieht Trainer des Siegerteams Thabang Mphatoe ein Fazit zum Turnier.

Platzierungen des U14 Mix-Turniers:

  1. Platz: Franschhoek Community Sports Centre,
  2. Platz: Gateway Primary School,
  3. Platz: Hindle Road Primary School und
  4. Platz: Deutsche Internationale Schule;

Andere Teams, die anwesend waren: Africa Jam Community Outreach, Levana Primary School, Zerilda Primary School I & II, Masonwabe Primary School, Teen & Child Development, Abedare Primary School, Leiden Primary School und The Hague Primary School.

Neben dem Hype um das Handballturnier und die Spiele wurden die Teilnehmer ermutigt, den Veranstaltungsort sauber zu halten. PHZA kooperierte daher mit Waste-ED, einer Umweltorganisation, die die Veranstaltung mit ihrem Fachwissen und Know-how nutzt. Waste-ED und PHZA arbeiten zusammen, um sicherzustellen, dass alle Handball-Events klimaneutral durchgeführt werden. Das bedeutet, dass keine Abfälle auf Müll-Deponien landen und bei den Veranstaltungen wiederverwendbare oder leicht zu recycelnde lokale Produkte verwendet werden. Am Tag des Turniers bemannte Waste-ED ihre 3-Mülltonnen-Entsorgungs-Station, um die Teilnehmer über die weggeworfenen Gegenstände aufzuklären und eine ordnungsgemäße Abfalltrennung sicherzustellen. Mit über 150 Teilnehmern konnten wir 5 kg Lebensmittelabfälle und verschmutztes Papier/Karton kompostieren, 8 kg sauberes Papier und Plastik recyceln, die am Veranstaltungsort von Teilnehmern gesammelt wurden, und 9 kg nicht recycelte Materialien von der Deponie ablenken, indem wir 7 ECOBRICKs (Plastikflachen mit nicht recycle-baren Plastik gefüllt, zwei 5l- und fünf 2l-Flaschen) am Tag herstellten. Die Jugendlichen, die an den Recycling- und Reinigungsaktivitäten des Turniers teilnahmen, hatten die Möglichkeit, an einer Verlosung teilzunehmen und spannende Preise zu gewinnen, und die beiden umweltfreundlichsten aktiven Teilnehmer wurden ebenfalls mit Eintrittskarten des Two Oceans Aquariums, Handballbekleidung belohnt. Das Siegerteam, das Franschhoek Community Sports Centres, erhielt einen der spannendsten Preise – je eine Fahrt mit der Luftseilbahn auf den Tafelberg, gesponsert von der Tafelberg Seilbahn. „Die Kinder sind so begeistert von diesem Preis. Die meisten von ihnen waren noch nie auf dem Tafelberg“, erzählt Trainer Thabang. Nicola Scholl, Gründerin und Leiterin von PLAY HANDBALL, bewertet die Turnierserie als eine erfolgreiche Integration von Bildung und Sport: „Die Freude und Begeisterung der Kinder auf dem Handballfeld und darüber hinaus am Eco-Trail und Recyclingstation zeigt, dass unser Konzept funktioniert“.

Das gesamte Handball- und Umweltprogramm konzentriert sich darauf, jungen Südafrikanern beizubringen, nachhaltiger und umweltfreundlicher in ihren Gemeinden zu leben. Daher wurden am 13., 19. und 20. September 2018 Lehrer und Trainer zunächst mit einem Train-the-Trainer-Workshop in Handball-Coaching und Umweltwissen trainiert und mit den entsprechenden Wissen, Ausrüstung und Manualen ausgestattet, das Training wieder in ihren jeweiligen Schulen durchzuführen. Enthaltene Fokusthemen sind, wie Ressourcen wie Wasser und Energie sinnvoller genutzt werden können und wie Abfälle reduziert, wiederverwendet und recycelt werden können. Die von Play Handball in Zusammenarbeit mit der LFG Handball der Deutschen Sporthochschule Köln entwickelten Bildungsspiele-Serie „PLAY FAIR for the ENVIRONMENT“ wurde beim diesjährigen Turnier vorgestellt.

Text: Play Handball News

More in this category: Play Handball Supercup 2018 in Benoni » Karibu Kenia! PLAY HANDBALL Supercup in Kisumu » Handball für die UNSDG13 – Workshop & Clean-Up » Die Welt durch Handball ein wenig besser machen » Interview mit dem Freiwilligen Matti Schubert » Handball spielen – ein neues sportliches Erlebnis für Kinder in der Farm-Region Piketberg » PLAY HANDBALL Junior Cup in Stellenbosch » Handballturnier an der Deutschen Internationalen Schule in Kapstadt (DSK) » INTERVIEW mit dem Freiwilligen SIMON UTTKE » Sicher Dir deinen eigenen Kalender voller „Momente der Freu(n)de und Einheit mit Handball“ ab einer Spende von 25€ und mehr. » Fazit „Play Handball“ für das Jahr 2017 » PLAY HANDBALL SUPERCUP 2017 IN KAPSTADT » Interview mit Michael Haaß (HC Erlangen, Weltmeister 2007) – “Handball und grundsätzlich Sport öffnet einem Türen für sein Leben.” » Handballspielen schafft Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft » Als Handball-Trainer an einer Südafrikanischen Schule – mit Handball begeistern und Freude bringen » Ex-VfL-Handballerin im Einsatz für den Umweltschutz » Im Schatten von Rugby und Cricket » Mit Handball begeistern und einen fairen Umgang mit der Umwelt fördern » Insgesamt 231 Kinder und Jugendliche haben am 24. April 2016 beim ersten klimaneutralen Handballturnier an der DSK teilgenommen » PLAY HANDBALL SuperCup am Sonntag, den 24. April 2016 an der Deutschen Internationalen Schule in Tamboerskloof, Kapstadt (Südafrika) » Projekt Bora Bola – Interview » Coach abroad: Als freiwilliger Handballtrainer nach Südafrika » Freiwillige schüren Begeisterung am Kap » STREET UP YOUR HANDBALL – Begeisterung und Interaktion für Jugendliche in Südafrika durch Handball » HANDBALL VERBINDET UND BRINGT HOFFNUNG ANS KAP: Das Frauen-Bundesliga Team des SG BBM Bietigheim trainiert mit Mädchen unterschiedlicher sozialer und kultureller Hintergründe im Township in Kayamandi / Stellenbosch in Südafrika. » Grevenerin Nicola Scholl steuert Entwicklungsprojekt : Für den Handball in Südafrika » Halbzeit für das Sport-Entwicklungsprojekt des Deutschen Olympischen Sportbundes zur Förderung von Handball in Südafrika. » Roadshow in Südafrika: Projekt „Play Handball ZA“ nimmt Fahrt auf » Förderung für Projekt in Südafrika » Deutscher Handball-Experte zur Förderung von Handball in Südafrika » Freiwillige gesucht als Handball-Trainer in Südafrika: » Handball in Südafrika – Lebe deine Leidenschaft am Cap » Nicola Scholl kämpft für Handball in Südafrika » Kap der Guten Hoffnung: Ehemalige BVB-Spielerin Nicola Scholl arbeitet mit Mädchen in Südafrika » Vom Münsterland ans Kap der Guten Hoffnung. Grevens Ex-Bundesligaspielerin leistet Entwicklungshilfe » Handball – ein Sport mit Potenzial in Südafrika » „Mit dem Handball persönlich wachsen“ »
Previous Post Interview mit Anja Althaus: Herzensangelegenheit mit zwei "verrückten Hühnern"

Schreibe einen Kommentar