Rate this item
  • 0.00 / 5 5
(0 votes)

Samstagmorgen in Idas Valey, Stellenbosch, man hört entfernt aufgeregte Stimmen, laute Musik und ab und zu das ertönen einer Pfeife. Eine Menge unbekannter Gesichter ausgerüstet mit Bällen und Trikots tauchen am 24. Februar um 9 Uhr auf dem Sportplatz der Brückner de Villiers Primary School auf. Verirrt hatten sie sich dort nicht, denn sie waren alle gekommen, um am ersten PLAY HANDBALL Junior Cup in Stellenbosch teilzunehmen. Das Jugendhandballturnier für Mix-Mannschaften unter 14 Jahren wurde von der Freiwilligen Carolin Held aus Magdeburg in Zusammenarbeit mit der PHZA-Koordinatorin Adri Katts und Unterstützung der Gemeinde von Idas Valley organisiert.

8 Uhr, die Straßen sind noch leer, doch für die Freiwillige von PLAY HANDBALL ZA  steht ein langer Tag an. Neben dem Turnier hat Caro sich um zwei Teams von der Idas Valley Primary und der Brückner de Villiers Primary School zu kümmern. Letztere im Sportunterricht und an beiden mit einem Handball Nachmittagsprogramm unterstützt die Handballerin aus Magdeburg die kleine Gemeinde bei Stellenbosch in der Entwicklung von Handball und im Zusammenhang mit diesem die Förderung des sozialen Zusammenhalts über verschiedene soziale Schichten. Am vergangenen Wochenende sah das wie folgt aus: Um 10 Uhr standen insgesamt neun Mannschaften aus Lavender Hill, Idas Valley, der Deutschen Schule Kapstadt, Franshoek, Kayamandi, Mannenberg und Ottery auf der Platte, oder besser auf Asphalt-Netball-Feldern, die als guter Ersatz dienten.

Drei Felder, drei Spiele, Anpfiff. Neun mix Teams aus Mädchen und Jungs bestreiten nun die ersten Gruppenspiele bis zur Mittagspause. Von einigen Teams sehr überrascht sah man schnell, in diesem Turnier ist alles möglich. Am Ende der Vorrunde standen die Platzierungen innerhalb der Gruppen fest und alle bereiteten sich für die finalen Spiele vor, wobei der zwischenzeitliche Regen mehr ein Segen, als ein Stimmungskiller war. Als Stärkung gab es für alle ein Lunchpaket und Musik um die Beine warm zu halten. Dabei war den meisten gar nicht nach Pause und es wurden währenddessen ein paar Freundschaftsspiele auf den Feldern veranstaltet. Viele Schaulistige aus der Gemeinde von Idas Valley gesellten sich über den Tag zu den Spielen und begannen spätestens nach dem zweiten Spiel, sich über den Schiedsrichter zu beschweren.

Weiter geht’s, es wird Zeit für die letzten Spiele. Letzte Kraft und doppelter Ehrgeiz brachten allen noch mehr Freude beim Zuschauen. Gerade bei dem Derby, Idas Valley Primary vs. Brückner de Villiers Primary, bei welchem sich erstere durchsetze, ging es heiß her. Die letzten Gegenüberstellungen des Tages: Mannenberg verliert in einem spannenden Spiel beim 7m-Werfen gegen Ottery und Franshoek gewinnt gegen die Makapula Highschool aus Kayamandi und steigt somit auf den ersten Platz. So schauten wir in müde Gesichter, nicht mehr unbekannt, als wir Urkunden und Medaillen verteilten, müde aber zufrieden. Ziel erreicht.

Aus Sicht von Caro, ging es bei dem Turnier nicht nur um den Sport an sich: „Es war mir wichtig die Community mehr mit Handball vertraut zu machen und durch all die helfenden Hände die ich hatte, ist mir klar geworden, dass diese definitiv hinter diesem steht! Handball ist kein Einzelsport.“

Als Freiwillige(r) in Handball Trainer in unserem Volunteer-Programm helfen! Informationen gibt es hier: http://play-handball.org/de/mitmachen-3/ oder einfach ein formlose Anfrage an info@play-handball.org senden.

Text: Carolin Held

 

 

 

 

More in this category: Handball spielen – ein neues sportliches Erlebnis für Kinder in der Farm-Region Piketberg » Handballturnier an der Deutschen Internationalen Schule in Kapstadt (DSK) » INTERVIEW mit dem Freiwilligen SIMON UTTKE » Sicher Dir deinen eigenen Kalender voller „Momente der Freu(n)de und Einheit mit Handball“ ab einer Spende von 25€ und mehr. » Fazit „Play Handball“ für das Jahr 2017 » PLAY HANDBALL SUPERCUP 2017 IN KAPSTADT » Interview mit Michael Haaß (HC Erlangen, Weltmeister 2007) – “Handball und grundsätzlich Sport öffnet einem Türen für sein Leben.” » Handballspielen schafft Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft » Als Handball-Trainer an einer Südafrikanischen Schule – mit Handball begeistern und Freude bringen » PLAY HANDBALL startet 2017 in Kenia durch » Ex-VfL-Handballerin im Einsatz für den Umweltschutz » Mit Handball begeistern und einen fairen Umgang mit der Umwelt fördern » Insgesamt 231 Kinder und Jugendliche haben am 24. April 2016 beim ersten klimaneutralen Handballturnier an der DSK teilgenommen » PLAY HANDBALL SuperCup am Sonntag, den 24. April 2016 an der Deutschen Internationalen Schule in Tamboerskloof, Kapstadt (Südafrika) » Projekt Bora Bola – Interview » Coach abroad: Als freiwilliger Handballtrainer nach Südafrika » Freiwillige schüren Begeisterung am Kap » STREET UP YOUR HANDBALL – Begeisterung und Interaktion für Jugendliche in Südafrika durch Handball » HANDBALL VERBINDET UND BRINGT HOFFNUNG ANS KAP: Das Frauen-Bundesliga Team des SG BBM Bietigheim trainiert mit Mädchen unterschiedlicher sozialer und kultureller Hintergründe im Township in Kayamandi / Stellenbosch in Südafrika. » Grevenerin Nicola Scholl steuert Entwicklungsprojekt : Für den Handball in Südafrika » Halbzeit für das Sport-Entwicklungsprojekt des Deutschen Olympischen Sportbundes zur Förderung von Handball in Südafrika. » Roadshow in Südafrika: Projekt „Play Handball ZA“ nimmt Fahrt auf » Förderung für Projekt in Südafrika » Deutscher Handball-Experte zur Förderung von Handball in Südafrika » Freiwillige gesucht als Handball-Trainer in Südafrika: » Handball in Südafrika – Lebe deine Leidenschaft am Cap » Nicola Scholl kämpft für Handball in Südafrika » Kap der Guten Hoffnung: Ehemalige BVB-Spielerin Nicola Scholl arbeitet mit Mädchen in Südafrika » Vom Münsterland ans Kap der Guten Hoffnung. Grevens Ex-Bundesligaspielerin leistet Entwicklungshilfe » Handball – ein Sport mit Potenzial in Südafrika » „Mit dem Handball persönlich wachsen“ »
Previous Post Handballturnier an der Deutschen Internationalen Schule in Kapstadt (DSK)
Next Post Handball spielen – ein neues sportliches Erlebnis für Kinder in der Farm-Region Piketberg

Schreibe einen Kommentar