Friday-for-Future ist seit 2018 in aller Munde. Europaweit gehen Schüler für den Klimawandel auf die Straße, um mehr Aufmerksamkeit und Initiative für die Umsetzung der Klimaziele zu erreichen. Einen anderen Ansatz, doch mit ähnlicher Zielstellung, verfolgt Play Handball mit ihrem Play Handball SuperCup. Das erste klimaneutrale Handballturnier verbindet Umweltbewusstsein mit der Mannschaftssportart Handball. Das Ziel ist den Sport als eine Plattform, als auch als direktes Bildungsinstrument zu nutzen, um umwelt-bewusstes Verhalten unserer Jugend zu fördern.

PLAY HANDBALL ZA veranstaltet am 30. November 2019 von 9-17 Uhr den 4. PLAY HANDBALL SuperCup in Kapstadt.

Etwa 20 Teams von der Westküste, Kapstadt und Umgebung (Langa, Lavender Hill, Ottery etc.) bis hinauf zum Kap Weinland (Franschhoek) sind für den SuperCup an der Deutschen Internationalen Schule angemeldet; es wird in geschlechtergemischten Teams im Alter zwischen 10 und 14 Jahren gespielt.

Ziel des SuperCups ist es neben Umweltbewusstsein zu schaffen, Spaß am Sport, Inklusion, Gleichheit und Vielfalt zu fördern, um so zum Aufbau einer friedlichen, verantwortungsbewussten und aktiven Gesellschaft beizutragen. Unsere vier zentralen Fairplay-Werte für den Wettbewerb sind: Freude „Spaß haben und Mitgefühl für andere zeigen“, Gleichberechtigung & Vielfalt „Andere respektieren und ehren“, Inklusion „Teamgeist zeigen und für andere da sein“, Nachhaltigkeit „Verantwortungsvolles Handeln für eine bessere Gesellschaft“.

Diese Werte bilden das Herzstück des gesamten Wettbewerbs und beeinflussen die Interaktion der Spieler auf dem Platz und darüber hinaus. Sie definieren alle Regeln und Vorschriften, die Bildung der Teams und das Punkteystem. Der SuperCup hat sich seit dem ersten Turnier in 2016 weiterentwickelt. Neben der Umweltspieleserie, die Lehrern und Trainern Methoden vermittelt, spielerisch Umweltwissen zu vermitteln, der Zero-Waste-Recycle-Station von Waste-ED koordiniert und dem Eco-Bildungs-Trail, wird in diesem Jahr das Turnier um eine Fair Play Punkte-System erweitert.

Die Initiative hat 2016 mit der Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) begonnen, um die Jugend in Südafrika auf Klimawandel aufmerksam zu machen, Umwelterziehung und den Zusammenhalt durch Sport zu fördern. PHZA hat seitdem über 1400 junge Menschen zwischen 10 und 16 Jahren mit dem SuperCup in Kapstadt und Johannesburg erreicht. Und 2018 wurde auch der erste SuperCup in Kenia ausgetragen. Obwohl für den diesjährigen SuperCup kein Haupt-Sponsor gefunden wurde, veranstaltet Play Handball das Bildungsturnier mit Unterstützung der Deutschen Schule Kapstadt (DSK) und privater Sponsoren erneut. „Es wäre schade gewesen, es nicht zu veranstalten, denn die Jugendlichen in unserem Partnerprojekt trainieren das ganze Jahr über und freuen sich sehr über dieses etablierte Turnier. Mit Unterstützung der DSK, Hilfe von privaten Spendern über unsere Fundraising-Kanäle und unseren deutschen Förderverein können wir den SuperCup trotz dessen ausrichten. Leider können wir den Supercup in Johannesburg nicht veranstalten. Aber wir planen ihn für das nächste Jahr wieder“, sagt Nicola Scholl (Direktorin des PHZA).

Helfer gesucht! Play Handball sucht noch Freiwillige, die helfen Teams zu koordinieren, Lunchpakete zu packen, beim Eco-Bildung-Trail aushelfen und weiter Aufgaben übernehmen. Wer Interesse hat, soll sich bitte per E-mail an projects@play-handball.org melden oder uns auf Facebook anschreiben @playhandballza.

Das Turnier ist öffentlich! Kommt vorbei und seht Handball life. Es gibt auch einen kleinen Kiosk mit Getränken und kleinen Snacks. Wir erwarten gute und spannende Spiele, einen Tag voller Umweltbewusst-sein und jede Menge Spaß!

Details für das Turnier:

Datum: Samstag, 30. November, 9 bis 17 Uhr

Ort: Deutsche Internationale Schule Kapstadt, 28 Bay View Avenue, Tamboerskloof. (Sportplatz)

Das Video vom letzten Jahr gibt es hier.

 

More in this category: Zwischenseminar der Freiwilligen und Partnermeeting » Der 4. Super Cup begeistert 150 Kinder für den Klimawandel aktiv zu werden » Laura berichtet von ihren Erfahrungen als Freiwillige in Kapstadt » Von Blomberg ans Kap – Als freiwillige Trainer in Südafrika » Meet the Volunteer: Sophia erlebt das Jo’burger Township in Südafrika » „Ich bin, du bist, wir sind Südafrika!“ – Ubomi Wintercamp Juli 2019 » Interview mit unserem Schweizer Freiwilligen Daniel Schettler » Handball ist eine universale Sprache – Play Handball an der Karookop Grundschule » Interview mit Thabang vom Franschhoek Community Sport Centre » Supercup begeistert über 450 Kinder in Afrika » Mit Handball aktiv für die Umwelt – Supercup 2018 in Delft, Kapstadt » Play Handball Supercup 2018 in Benoni » Karibu Kenia! PLAY HANDBALL Supercup in Kisumu » Handball für die UNSDG13 – Workshop & Clean-Up » Die Welt durch Handball ein wenig besser machen » Interview mit dem Freiwilligen Matti Schubert » Handball spielen – ein neues sportliches Erlebnis für Kinder in der Farm-Region Piketberg » PLAY HANDBALL Junior Cup in Stellenbosch » Handballturnier an der Deutschen Internationalen Schule in Kapstadt (DSK) » INTERVIEW mit dem Freiwilligen SIMON UTTKE » Sicher Dir deinen eigenen Kalender voller „Momente der Freu(n)de und Einheit mit Handball“ ab einer Spende von 25€ und mehr. » Fazit „Play Handball“ für das Jahr 2017 » PLAY HANDBALL SUPERCUP 2017 IN KAPSTADT » Interview mit Michael Haaß (HC Erlangen, Weltmeister 2007) – “Handball und grundsätzlich Sport öffnet einem Türen für sein Leben.” » Handballspielen schafft Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft » Als Handball-Trainer an einer Südafrikanischen Schule – mit Handball begeistern und Freude bringen » Ex-VfL-Handballerin im Einsatz für den Umweltschutz » Im Schatten von Rugby und Cricket » Mit Handball begeistern und einen fairen Umgang mit der Umwelt fördern » Insgesamt 231 Kinder und Jugendliche haben am 24. April 2016 beim ersten klimaneutralen Handballturnier an der DSK teilgenommen » PLAY HANDBALL SuperCup am Sonntag, den 24. April 2016 an der Deutschen Internationalen Schule in Tamboerskloof, Kapstadt (Südafrika) » Projekt Bora Bola – Interview » Coach abroad: Als freiwilliger Handballtrainer nach Südafrika » Freiwillige schüren Begeisterung am Kap » STREET UP YOUR HANDBALL – Begeisterung und Interaktion für Jugendliche in Südafrika durch Handball » HANDBALL VERBINDET UND BRINGT HOFFNUNG ANS KAP: Das Frauen-Bundesliga Team des SG BBM Bietigheim trainiert mit Mädchen unterschiedlicher sozialer und kultureller Hintergründe im Township in Kayamandi / Stellenbosch in Südafrika. » Grevenerin Nicola Scholl steuert Entwicklungsprojekt : Für den Handball in Südafrika » Halbzeit für das Sport-Entwicklungsprojekt des Deutschen Olympischen Sportbundes zur Förderung von Handball in Südafrika. » Roadshow in Südafrika: Projekt „Play Handball ZA“ nimmt Fahrt auf » Förderung für Projekt in Südafrika » Deutscher Handball-Experte zur Förderung von Handball in Südafrika » Freiwillige gesucht als Handball-Trainer in Südafrika: » Handball in Südafrika – Lebe deine Leidenschaft am Cap » Nicola Scholl kämpft für Handball in Südafrika » Kap der Guten Hoffnung: Ehemalige BVB-Spielerin Nicola Scholl arbeitet mit Mädchen in Südafrika » Vom Münsterland ans Kap der Guten Hoffnung. Grevens Ex-Bundesligaspielerin leistet Entwicklungshilfe » Handball – ein Sport mit Potenzial in Südafrika » „Mit dem Handball persönlich wachsen“ »
Previous Post Laura berichtet von ihren Erfahrungen als Freiwillige in Kapstadt
Next Post Hanna berichtet von ihren Erfahrungen aus gleich 2 verschiedenen Communities um Kapstadt