Rate this item
  • 0.00 / 5 5
(0 votes)

Kapstadt – Oldenbourg, 2018-01-09

Das Jahr 2017 ist vorüber und somit ist es Zeit in Sachen PLAY HANDBALL Supercup Series 2017 & Educational Workshop “Play Fair for a Sustainable Future” ein Fazit zu ziehen. Und das fällt durchweg positiv aus.

”Es ist einfach eine Freude zu sehen wie die Kids nicht nur auf dem Handballfeld dabei sind, sondern sich auch an den Stationen des ECO-Trails engagieren. Die Zusammenarbeit mit unserem nationalen und lokalen Partnern spielt sich immer besser ein.  Mit der Hilfe von zahlreichen Freiwilligen, die bei der Umsetzung des Tages helfen, haben wir es auch dieses Jahr geschafft, ein super sportliches und lehrreiches Erlebnis für die teilnehmenden Schulen zu schaffen”, sagt Nicola Scholl von PLAY HANDBALL, die in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. (KAS) zum zweiten Mal die erste und einzige klimaneutrale Turnierserie auf dem afrikanischen Kontinent durchgeführt hat. Neben dem Handball-Sport steht für die Teilnehmer auch ein bewusster und nachhaltiger Umgang mit der Umwelt im Mittelpunkt des Projekts.

Im Frühjahr 2017 fanden drei Turniere der Serie statt. Am 20./21. Oktober in Johannesburg an der Deutschen Internationalen Schule (DSJ), am 27./28. Oktober in Kapstadt an der Deutschen Internationalen Schule (DSK) und am 3./4. November in Dimbaza/King William’s Town (MADA).

Insgesamt gab es 438 Teilnehmer (266 in Johannesburg, 172 in Kapstadt). 386 Kinder und Jugendliche (im Alter von 10 bis 14 Jahren) waren bei den Turnieren aktiv und es wurden 99 Trainer im Rahmen von Workshops geschult.  Dabei gab es wie gewünscht eine gelungene Mischung der Geschlechter und Nationalitäten. Es waren zudem verschiedenste Regionen des Landes repräsentiert.

Sportlichen lauteten die Sieger wie folgt:

Johannesburg – U12 Mix: 1. Deutsche International Schule Pretoria (DSP), 2. Mdelwa Hlongwane Grundschule, 3. Deutsche International Schule Johannesburg (DSJ). U14 Mix: 1. Deutsche International Schule Pretoria (DSP), 2. Kilowatt Delmas, 3. Deutsche International Schule Johannesburg (DSJ). U14 Boys: 1. Deutsche International Schule Johannesburg (DSJ), 2. Deutsche International Schule Pretoria (DSP), 3. Inkata Ka Zulu Grundschule. U14 Girls: 1. Deutsche International Schule Pretoria (DSP), 2. Kuzimisela Grundschule, 3. Dumehlezi Grundschule.

Cape Town – U14 Mix: 1. Deutsche International Schule Kapstadt (Cape Town), 2. Kuyasa Grundschule (Cape Town), 3. Kayamandi Handball Team (Stellenbosch)

Neben dem Sport gehörte auch die Umwelt zu den Siegern, denn die teilnehmenden Schulen und Teams hatten auch ihre Umweltaufgaben im Fokus. Beim Schul-Projekt „Save-Water“ brachten bis auf drei Schulen (die sich kurzfristig angemeldet hatten) alle ihre Poster mit, auf denen sie erklärten, wie sich Wasserverschwendung reduzieren lässt.

Außerdem kam auch der so genante ECO-Trail wieder zum Einsatz. Viele Schüler kennen sich damit bereits bestens aus und auch die „Neulinge“ lernten an den verschiedenen Stationen wieder viel zu Themen wie z.B. Recycling und Mülltrennung. Candice Mostert von der Kapstädter Umweltorganisation Waste-ED hat mit Ihrem Team wieder aktiv den ECO-Trail gestaltet.

Bei den teilnehmenden Trainern und Lehrern viel das Gesamtfazit durchweg positiv aus. Es wurde auf die Wichtigkeit der Umweltthemen hingewiesen und darauf, wie viel die Kinder in diesem Zusammenhang lernen würden.

Als Freiwillige(r) in Handball Trainer in unserem Volunteer-Programm helfen! Informationen gibt es hier: http://play-handball.org/de/mitmachen-3/ oder einfach ein formlose Anfrage an info@play-handball.org senden.

Text: Ruwen Möller

 

Fotos: Domenic Gorin

More in this category: Mit Handball aktiv für die Umwelt – Supercup 2018 in Delft, Kapstadt » Play Handball Supercup 2018 in Benoni » Karibu Kenia! PLAY HANDBALL Supercup in Kisumu » Handball für die UNSDG13 – Workshop & Clean-Up » Die Welt durch Handball ein wenig besser machen » Interview mit dem Freiwilligen Matti Schubert » Handball spielen – ein neues sportliches Erlebnis für Kinder in der Farm-Region Piketberg » PLAY HANDBALL Junior Cup in Stellenbosch » Handballturnier an der Deutschen Internationalen Schule in Kapstadt (DSK) » INTERVIEW mit dem Freiwilligen SIMON UTTKE » Sicher Dir deinen eigenen Kalender voller „Momente der Freu(n)de und Einheit mit Handball“ ab einer Spende von 25€ und mehr. » PLAY HANDBALL SUPERCUP 2017 IN KAPSTADT » Interview mit Michael Haaß (HC Erlangen, Weltmeister 2007) – “Handball und grundsätzlich Sport öffnet einem Türen für sein Leben.” » Handballspielen schafft Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft » Als Handball-Trainer an einer Südafrikanischen Schule – mit Handball begeistern und Freude bringen » Ex-VfL-Handballerin im Einsatz für den Umweltschutz » Im Schatten von Rugby und Cricket » Mit Handball begeistern und einen fairen Umgang mit der Umwelt fördern » Insgesamt 231 Kinder und Jugendliche haben am 24. April 2016 beim ersten klimaneutralen Handballturnier an der DSK teilgenommen » PLAY HANDBALL SuperCup am Sonntag, den 24. April 2016 an der Deutschen Internationalen Schule in Tamboerskloof, Kapstadt (Südafrika) » Projekt Bora Bola – Interview » Coach abroad: Als freiwilliger Handballtrainer nach Südafrika » Freiwillige schüren Begeisterung am Kap » STREET UP YOUR HANDBALL – Begeisterung und Interaktion für Jugendliche in Südafrika durch Handball » HANDBALL VERBINDET UND BRINGT HOFFNUNG ANS KAP: Das Frauen-Bundesliga Team des SG BBM Bietigheim trainiert mit Mädchen unterschiedlicher sozialer und kultureller Hintergründe im Township in Kayamandi / Stellenbosch in Südafrika. » Grevenerin Nicola Scholl steuert Entwicklungsprojekt : Für den Handball in Südafrika » Halbzeit für das Sport-Entwicklungsprojekt des Deutschen Olympischen Sportbundes zur Förderung von Handball in Südafrika. » Roadshow in Südafrika: Projekt „Play Handball ZA“ nimmt Fahrt auf » Förderung für Projekt in Südafrika » Deutscher Handball-Experte zur Förderung von Handball in Südafrika » Freiwillige gesucht als Handball-Trainer in Südafrika: » Handball in Südafrika – Lebe deine Leidenschaft am Cap » Nicola Scholl kämpft für Handball in Südafrika » Kap der Guten Hoffnung: Ehemalige BVB-Spielerin Nicola Scholl arbeitet mit Mädchen in Südafrika » Vom Münsterland ans Kap der Guten Hoffnung. Grevens Ex-Bundesligaspielerin leistet Entwicklungshilfe » Handball – ein Sport mit Potenzial in Südafrika » „Mit dem Handball persönlich wachsen“ »
Previous Post PLAY HANDBALL SUPERCUP 2017 IN KAPSTADT
Next Post Trainingsauftakt für den Wilhelmshavener HV

Schreibe einen Kommentar