Nach langer Vorbereitung war es am Wochenende, 26.11. – 28.11.2021, endlich soweit: Wir starteten unser neues internationales Begegnungsformat in Kooperation mit Jugend im Ausland und dem Handballverband Schleswig-Holstein.

Der Trilaterale Jugendtraineraustausch hat zum Ziel, junge Menschen als Multiplikatoren zu fördern und zu inspirieren, Sport als Bildungsinstrument für nachhaltige Entwicklung zu nutzen. Beim ersten Treffen der südafrikanischen und kenianischen Teilnehmer*innen ging es darum, sich gegenseitig kennenzulernen und eine gemeinsame Vision zu entwickeln, sowohl untereinander als auch länderübergreifend. Das fantastische Wochenende hat sowohl für die südafrikanischen als auch für die kenianischen Teilnehmer*innen eine solide Familienstruktur geschaffen, und wir freuen uns schon darauf, auch die deutschen Teilnehmer*innen im Januar begrüßen zu dürfen.

Panfied aus Kenia sagt: „Es war ehrlich gesagt ein überwältigendes Gefühl, die Trainer zum ersten Mal zu treffen. Was wirklich mein Highlight der Woche war, waren die Teambuilding-Aktivitäten und das Erlernen der Apps auf unseren Tablets.“ Und auch Lina, ein Youth-Coach aus Südafrika, genoss das Kick-Off-Wochenende in Kapstadt: „Das Wochenende war wirklich informativ und die Möglichkeit, von verschiedenen Leuten zu lernen, ist immer ein Augenöffner. Insgesamt war das Wochenende großartig und ich wünschte, wir hätten mehr Tage gehabt.

In den kommenden Monaten werden die jungen Trainer*innen an virtuellen Online-Treffen teilnehmen. Das Programm besteht aus Online-Workshops zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) und Sport, think thanks zur Sammlung von Ideen für künftige Jugendbegegnungen im Sport, und praktischen Phasen, in denen die Teilnehmer in kleinen transnationalen Gruppen gemeinsam an Ideen für Trainingseinheiten, Turniere und/oder Aktivitäten arbeiten. Die Teilnehmer*innen werden befähigt und unterstützt, Aktionen vor Ort in ihren Heimatländern umzusetzen. Darüber hinaus stellen die zukünftigen Handball-Entwicklungstrainer*innen ihre Heimatländer den anderen Teilnehmer*innen vor und knüpfen Verbindungen über den Projektzeitraum hinaus. Es sollen Vereinspartnerschaften, weitere Begegnungen und/oder Besuche gefördert werden.

Wir von PlayHandball wollen den Jugendlichen das Rüstzeug mitgeben, um mit dem Handball eine positive Zukunft für sich und andere zu schaffen. Daher freuen wir uns sehr auf die kommenden Wochen, in denen wir eng mit den jungen, motivierten Trainern aus drei verschiedenen Ländern zusammenarbeiten werden, die auch unterschiedliche Hintergründe und Erfahrungen mit dem Handball haben. Es wird eine aufregende Zeit sein, in der nicht nur die Trainer viel lernen können, sondern auch wir als Team, wie wir unser Angebot für die Jugend- und Handballentwicklung verbessern können.

Unser kenianischer Teilnehmer Brian hat ebenfalls einen Artikel über das Kick-Off-Wochenende geschrieben:

 

Euer PlayHandball Team.

More in this category: PlayHandball als Teil des GloKnoCo Projektes in Brighton » Sophia berichtet von ihren ersten Wochen in Kenia » Martin Bergers Handball-Erfahrung in Afrika » Linah erzählt über ihre Erfahrungen als Teilnehmerin des Trilateralen Jugend-TrainerInnen-Austauschs » Christian berichtet von seinen Erfahrungen als Freiwilliger in Lamberts Bay » PlayHandball Teil der GloKnoCo Schule in Brüssel » Lisza berichtet von ihren Erfahrungen als Freiwillige in Kapstadt » Zwischenseminar mit unseren weltwärts-Freiwilligen » Martin Berger inspiriert mit Handball in Kenia » Simon berichtet von seinen Erfahrungen als Freiwilliger in Juja » Lars berichtet von seinen Erfahrungen als Freiwilliger in Darling » Virtueller Austausch bringt junge Trainer*innen aus Deutschland, Kenia und Südafrika zusammen. » Wiederbeginn des Weltwärts-Freiwilligen-Programms in Kenia und Südafrika » Community-Talk mit Mike von Pendo Amani in Juja, Kenia » Handball wächst im Kreis Kisumu – Erstes Handballturnier von EmpowerGirlsPlus in Kenia von 17 Mannschaften besucht » Community Talk mit Louise Barends von der Darling Outreach Foundation in Südafrika » Online Talks „Handball without borders“ » Play Handball Corona Aid hilft über 1000 Menschen in Südafrika und Kenia. » Der erste Online-Kurs von PlayHandball bietet Möglichkeiten zum Lernen und zum Austausch. » Status von PHKE: Jede Herausforderung bringt eine Aufgabe für uns als Organisation für Sport für Entwicklung mit sich. » Zwischenseminar der Freiwilligen und Partnermeeting » Léon berichtet von seinen Erfahrungen als Freiwilliger bei unserer Partnerorganisation Empower Girls Plus in Kisumu, Kenia » Jasper ist einer der ersten Freiwilligen in Kenia und berichtet von seinen Erfahrungen » Der 4. Super Cup begeistert 150 Kinder für den Klimawandel aktiv zu werden » Deutsche Handball-Nationalspieler begeistern durch Höflichkeit – Play Handball Koordinatorin in Kenia reist nach Deutschland » Pressemitteilung – Play Handball SuperCup 2019 » Laura berichtet von ihren Erfahrungen als Freiwillige in Kapstadt » PendoAmani in Kenia & Play Handball initiieren ein Handballprogramm im Nachmittagsbereich an Schulen » Von Blomberg ans Kap – Als freiwillige Trainer in Südafrika » Meet the Volunteer: Sophia erlebt das Jo’burger Township in Südafrika » „Ich bin, du bist, wir sind Südafrika!“ – Ubomi Wintercamp Juli 2019 » Play Handball Volunteer Programm nun auch in Kenia » Interview mit unserem Schweizer Freiwilligen Daniel Schettler » Handball ist eine universale Sprache – Play Handball an der Karookop Grundschule » Interview mit Thabang vom Franschhoek Community Sport Centre » Supercup begeistert über 450 Kinder in Afrika » Mit Handball aktiv für die Umwelt – Supercup 2018 in Delft, Kapstadt » Play Handball Supercup 2018 in Benoni » Karibu Kenia! PLAY HANDBALL Supercup in Kisumu » Handball für die UNSDG13 – Workshop & Clean-Up » Die Welt durch Handball ein wenig besser machen » Interview mit dem Freiwilligen Matti Schubert » Handball spielen – ein neues sportliches Erlebnis für Kinder in der Farm-Region Piketberg » PLAY HANDBALL Junior Cup in Stellenbosch » Handballturnier an der Deutschen Internationalen Schule in Kapstadt (DSK) » INTERVIEW mit dem Freiwilligen SIMON UTTKE » Sicher Dir deinen eigenen Kalender voller „Momente der Freu(n)de und Einheit mit Handball“ ab einer Spende von 25€ und mehr. » Fazit „Play Handball“ für das Jahr 2017 » PLAY HANDBALL SUPERCUP 2017 IN KAPSTADT » Interview mit Michael Haaß (HC Erlangen, Weltmeister 2007) – “Handball und grundsätzlich Sport öffnet einem Türen für sein Leben.” » Handballspielen schafft Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft » Als Handball-Trainer an einer Südafrikanischen Schule – mit Handball begeistern und Freude bringen » PLAY HANDBALL startet 2017 in Kenia durch » Ex-VfL-Handballerin im Einsatz für den Umweltschutz » Im Schatten von Rugby und Cricket » Mit Handball begeistern und einen fairen Umgang mit der Umwelt fördern » Insgesamt 231 Kinder und Jugendliche haben am 24. April 2016 beim ersten klimaneutralen Handballturnier an der DSK teilgenommen » PLAY HANDBALL SuperCup am Sonntag, den 24. April 2016 an der Deutschen Internationalen Schule in Tamboerskloof, Kapstadt (Südafrika) » Projekt Bora Bola – Interview » Coach abroad: Als freiwilliger Handballtrainer nach Südafrika » Freiwillige schüren Begeisterung am Kap » STREET UP YOUR HANDBALL – Begeisterung und Interaktion für Jugendliche in Südafrika durch Handball » HANDBALL VERBINDET UND BRINGT HOFFNUNG ANS KAP: Das Frauen-Bundesliga Team des SG BBM Bietigheim trainiert mit Mädchen unterschiedlicher sozialer und kultureller Hintergründe im Township in Kayamandi / Stellenbosch in Südafrika. » Grevenerin Nicola Scholl steuert Entwicklungsprojekt : Für den Handball in Südafrika » Halbzeit für das Sport-Entwicklungsprojekt des Deutschen Olympischen Sportbundes zur Förderung von Handball in Südafrika. » Roadshow in Südafrika: Projekt „Play Handball ZA“ nimmt Fahrt auf » Förderung für Projekt in Südafrika » Deutscher Handball-Experte zur Förderung von Handball in Südafrika » Freiwillige gesucht als Handball-Trainer in Südafrika: » Handball in Südafrika – Lebe deine Leidenschaft am Cap » Nicola Scholl kämpft für Handball in Südafrika » Kap der Guten Hoffnung: Ehemalige BVB-Spielerin Nicola Scholl arbeitet mit Mädchen in Südafrika » Vom Münsterland ans Kap der Guten Hoffnung. Grevens Ex-Bundesligaspielerin leistet Entwicklungshilfe » Handball – ein Sport mit Potenzial in Südafrika » „Mit dem Handball persönlich wachsen“ »
Previous Post Virtueller Austausch bringt junge Trainer*innen aus Deutschland, Kenia und Südafrika zusammen.
Next Post Lars berichtet von seinen Erfahrungen als Freiwilliger in Darling