Am 22. November war es endlich so weit: Die neuen Freiwilligen Yamina, Leo, Vincent und Lasse landeten in Kapstadt. Nach monatelangem Warten kamen die vier zum Orientierungsseminar nach Südafrika, bevor es mit dem Bus zum neuen Projekt an der DOW-Akademie in Botswana ging.

Vor den Freiwilligen lagen fünf Tage voller intensiver Vorbereitung. Hierzu zählte nicht nur ein theoretischer Rahmen, in welchem die Vier umfassend über die Ziele und Werte von PlayHandball informiert wurden, sondern auch die Teilnahme an praxisnahen Einheiten über die Gestaltung von Handball- und Sporteinheiten an Schulen und Gemeinden.

„Dank der Orientierungswoche hatte ich nun eine konkrete Vorstellung, wie ich verschiedene Einheiten an Schulen und Gemeinden planen und durchführen kann. Ich gehe nun mit einem guten Gefühl und viel Vorfreude an meine Einsatzstelle. Besonders die Verbindung von der Vermittlung des Handballs mit den sozialen Werten sowie nachhaltigen Zielen von PlayHandball ist eines meiner großen Ziele“ reflektiert Lasse. 

Natürlich kam neben den vielseitigen theoretischen Einheiten auch die praktische Umsetzung nicht zu kurz. Der Sporttag an der St. Pauls Primary School, an dem die Freiwilligen Handballeinheiten für über 120 Kinder organisierten, stellte einen großartigen Abschluss der Orientierung dar. 

Aber auch die „kulturelle Orientierung“ sollte in dieser Woche nicht zu kurz kommen. Eine kräftezehrende Wanderung auf den Tafelberg machte großen Hunger auf die afrikanische Küche. Hierfür kochte Eve gemeinsam mit den Freiwilligen traditionellen afrikanischen Pap mit verschiedenen Beilagen (Rindereintopf, Würmer, Kürbisblätter und getrocknete Fische). Auch der Sprung in das (sehr) kühle Nass am “Clifton Beach” war ein besonderer Höhepunkt der Woche!

Nach der Schulung in Kapstadt begaben sich unsere Freiwilligen zur Dow-Acadamy in Mochudi, Botswana. Und die Fahrt dorthin war eine erste kleine Herausforderung und kulturelle Erfahrung. Denn um dorthin zu gelangen, nahmen die Freiwilligen den Bus nach Johannesburg, wo sie in einen anderen Bus nach Gaborone umstiegen.

„Es war eine sehr interessante Erfahrung. In 30 Stunden haben wir viel von der schönen Landschaft und der Tierwelt Südafrikas gesehen. Wir sind an Zebras, Wildtieren und Antilopen am Straßenrand vorbeigefahren. Trotzdem werde ich hoffentlich eine Weile nicht mehr so lange sitzen müssen“, resümierte Vincent.

In Botswana angekommen, lernten die Freiwilligen schließlich die Lehrkräfte, Mitarbeitenden und Einrichtungen der Dow-Acadamy kennen und begannen ihren Arbeitsplan für das nächste Schuljahr zu planen. Wir werden sicherlich noch viel von Ihnen hören! Doch nun sind erstmal alle im Urlaub, da in Botswana sowie in Südafrika und Kenia die großen Sommerferien begonnen haben.

More in this category: Sportfest in Utawala, Kenia » PlayHandball als Teil des GloKnoCo Projektes in Brighton » Kick-Off-Wochenende des Trilateralen Jugendtrainer*innen-Austauschs » Wiederbeginn des Weltwärts-Freiwilligen-Programms in Kenia und Südafrika » Community-Talk mit Mike von Pendo Amani in Juja, Kenia » Handball wächst im Kreis Kisumu – Erstes Handballturnier von EmpowerGirlsPlus in Kenia von 17 Mannschaften besucht » Community Talk mit Louise Barends von der Darling Outreach Foundation in Südafrika » Online Talks „Handball without borders“ » Der erste Online-Kurs von PlayHandball bietet Möglichkeiten zum Lernen und zum Austausch. » PendoAmani in Kenia & Play Handball initiieren ein Handballprogramm im Nachmittagsbereich an Schulen » „Ich bin, du bist, wir sind Südafrika!“ – Ubomi Wintercamp Juli 2019 » Handball ist eine universale Sprache – Play Handball an der Karookop Grundschule » Interview mit Thabang vom Franschhoek Community Sport Centre » Karibu Kenia! PLAY HANDBALL Supercup in Kisumu » Handball für die UNSDG13 – Workshop & Clean-Up » Interview mit dem Freiwilligen Matti Schubert » Handball spielen – ein neues sportliches Erlebnis für Kinder in der Farm-Region Piketberg » PLAY HANDBALL Junior Cup in Stellenbosch » Handballturnier an der Deutschen Internationalen Schule in Kapstadt (DSK) » PLAY HANDBALL startet 2017 in Kenia durch » Projekt Bora Bola – Interview » HANDBALL VERBINDET UND BRINGT HOFFNUNG ANS KAP: Das Frauen-Bundesliga Team des SG BBM Bietigheim trainiert mit Mädchen unterschiedlicher sozialer und kultureller Hintergründe im Township in Kayamandi / Stellenbosch in Südafrika. » Grevenerin Nicola Scholl steuert Entwicklungsprojekt : Für den Handball in Südafrika » Halbzeit für das Sport-Entwicklungsprojekt des Deutschen Olympischen Sportbundes zur Förderung von Handball in Südafrika. » Roadshow in Südafrika: Projekt „Play Handball ZA“ nimmt Fahrt auf » Förderung für Projekt in Südafrika »
Previous Post PlayHandball als Teil des GloKnoCo Projektes in Brighton
Next Post Sportfest in Utawala, Kenia