Im Januar wird die Handball-Welt nach Ägypten schauen. Erstmals seit 2005 (Tunesien) ist die Weltmeisterschaft der Männer wieder zu Gast auf dem afrikanischen Kontinent. Dieser hat in Sachen Handball jedoch noch viel mehr zu bieten, beispielsweise das Projekt Play Handball (PH). Und auch, wenn Südafrika sowie Kenia, wo PH hauptsächlich aktiv ist, von Corona betroffen sind, wird das Thema Handball hier nicht vergessen. Ganz im Sinne von Abstandsregelungen spielt sich auch der Alltag von PH derzeit digital ab.

Vom 8. bis 10. Dezember findet erstmals der PlayHandball Online Talk – “Handball without Borders” statt. In drei Gesprächsrunden an drei Tagen (jeweils um 12 Uhr, deutsche Zeit) werden Gäste aus Afrika und Europa, die im Handball aktiv sind und sich engagieren, miteinander sprechen, sich austauschen, diskutieren und Anregungen holen sowie Erfahrungen weitergeben.

Die Gästeliste kann sich sehen lassen. Zugesagt haben u. a. Dominik Klein (Weltmeister von 2007, Bayerischer Handballverband), Adam Lönn (Bundesligaspieler vom TVB Stuttgart), Viktor Glatthard (Handballer in Norwegen bei Haslum HK, Mitgründer der Learn-Handball-App in Deutschland, Österreich und der Schweiz), Ally Pole (Präsident Südadfrikanischer Handballverband), Victor Siero (Nationaltrainer der Jugendnationalmannschaft von Kenia), Eddie Chiroodza (Simbabwes Handballverband, Secretary General (GF) und Leif Johnsen (Trainer/Lehrer an der ISI IKAST – Handball Akademie in Dänemark). „Der TVB Stuttgart hat sich im Rahmen seiner Sozialinitiative „Blaue Brücke“ dazu entschieden, „Play Handball“ in Afrika zu unterstützen, daher freuen wir uns auch, dass einer unserer Spieler an dieser Talkrunde teilnehmen wird.“, so Saskia Kasper vom TVB.

Ziel ist es, ein grenzüberschreitendes Gespräch im Handball zu beginnen; Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Entwicklung des Handballs in den verschiedenen Regionen aufzuzeigen, Ideen zu generieren, Transparenz zu schaffen, zu informieren und weltweit Bewusstsein für Handball zu schaffen. Im Oktober hat PH erstmals Online-Workshops mit Teilnehmern aus vier verschiedenen Ländern durchgeführt. Die Workshops zeigten ein großes Interesse für solch einen Austausch. Darauf aufbauend möchte PH nun diese Talks durchführen und einen Dialog über Grenzen hinweg starten. „Es soll nicht immer nur aus Sicht des globalen Nordens berichtet werden, sondern auch die Ansätze und Situationen im globalen Süden gehört werden und hier ein Austausch und Dialog auf Augenhöhe angestrebt werden, um mehr Wissen und Transparenz zu schaffen“, so Nicola Scholl von PH, die die Talkrunden moderieren wird.

Eingeladen sind alle Interessierten, das gesamte Netzwerk von Play Handball, Vereine, Clubs, Verbände, Fans, etc. Die Teilnahme ist kostenlos. Die englischsprachigen Talkrunden werden über die Online-Plattform Zoom abgewickelt. Anmeldungen an projects@play-handball.org oder über diesen Link: https://forms.gle/N32SseJJEFVrWncE6.

Am jeweiligen Abend ab 20 Uhr sind die Gesprächsrunden re-live auf Youtube auf PlayHandball1 mit deutschem Untertitel zu sehen. Link zum Kanal: https://www.youtube.com/user/playhandball1

Die Teilnahme ist komplett kostenlos, aber PlayHandballl freut sich über Spenden für die Durchführung von Online-Trainings-Programmen für junge TrainerInnen in Afrika, dass 2021 starten soll.

Spendenkonto: Play Handball, Landessparkasse zu Oldenburg (LZO), IBAN: DE45 2805 0100 0090 9883 46, BIC: SLZODE22XXX oder mehr Informationen auf www.play-handball.org/helfen.

Oder spenden Sie ganz einfach 5 EUR per SMS: GIB5 phza an 81190 senden (Für die SMS werden zusätzlich 0,17 € Transaktionsgebühr belastet. Sie erhalten eine Rück-SMS von WeCanHelp.de. Erfolgt keine Rück-SMS, konnte der Betrag nicht gebucht werden. Gründe hierfür sind: a) Nicht ausreichend Guthaben bei Prepaid-Karten, b) Premium-SMS-Dienste sind im Mobilfunkvertrag gesperrt).

PROGRAMM

  1. Dienstag, 8 Dez, 12Uhr (MEZ), Handball Training und Ligabetrieb in Zeiten von Covid-19 – Dieser Vortrag wird sich auf die Herausforderungen konzentrieren, die Spieler, Vereine und Verbände im Hinblick auf die Covid-19 haben und wie die Pandemie den Sport und die Zukunft der Handballturniere und -ligen in den Regionen beeinflusst.
    Gäste:
    • Adam Lönn, Bundesligaspieler vom TVB Stuttgart
    • Kuda Kuda Chizema, Western Province Handball Association (WPHA) Secretary General (Geschäftsführer), Westkap Handballverband, Südafrika
    • Grace Madegwa, ehemalige Nationalspielerin und Assistenztrainerin der Jugendnationalmannschaft von Kenia
    • Percyledge Samugadza, Sports and Recreation Commission Zimbabwe
  1. Mittwoch, 9 Dez, 12Uhr (MEZ): Handball in der Schule – Von Handball-Akademien zu Nachmittagsprogrammen – Dieser Vortrag gibt einen Überblick darüber, wie der Handballsport in Schulen und Organisationen, die sich auf Nachmittagsprogramme konzentrieren, beeinflusst wurde und wie es weitergeht.
    Gäste:
    • Leif Johnsen, Lehrer/Trainer an der ISI IKAST – Handball Akademie, Dänemark
    • Ally Pole, Südafrikanischer Handballverband, Präsident
    • Eddie Chiroodza, Simbabwes Handballverband, Secretary General (GF)
  1. Donnerstag, 10 Dez, 12Uhr (MEZ): Digitale Lösungen für die Entwicklung des Handballs weltweitDieser Vortrag wird sich auf vorgeschlagene Methoden für die Fortführung des Sports mit Hilfe von Technologie und anderen digitalen Lösungen konzentrieren. Es wird eine Plattform sein, auf der man sich darüber austauschen kann, was die verschiedenen Regionen tun, um mit dem Sport im heutigen Kontext Schritt zu halten, und wie digitale Technologie die zukünftige Entwicklung des Handballs unterstützen wird.
    Gäste:
    • Viktor Glatthard, Handballspieler in Norwegen bei Haslum HK, Mitgründer der Learn-Handball-App (D/AU/CH)
    • Victor Siero, Nationaltrainer der Jugendnationalmannschaft von Kenia
    • Dominik Klein, Bayerischer Handballverband (BHV)

Text: Ruwen Möller

Previous Post Ein Jahr voller Ungewissheit, Warten und Flexibilität anstatt Südafrika als Handball-Freiwilliger zu erleben
Next Post Jahresrückblick und Dankesnachricht von der Gründerin Nicola