Freiwillige als Handballtrainer für Kick-Start in Kenia gesucht

Kapstadt / Südafrika, 14.02.2017

In Südafrika bereits etabliert und jetzt auch in Kenia zu finden: PLAY HANDBALL.

Handball ist in Kenia durchaus bekannt und Teil des Schulsports in der Grundschule, es mangelt jedoch an vielen öffentlichen Schulen an Wissen über den Sport, Trainern und Ausrüstung. PLAY HANDBALL hilft diese Lücken zu schließen.

Vom nationalen Verband werden Schulwettbewerbe organisiert und es gibt Clubs. In den Slum-Gebieten und in ländlichen Gebieten fehlt es jedoch oft an sportlichen Angebot und Vielfalt. Auch hier unterstützen wir.

Nachdem im Oktober 2016 der Kick-Start erfolgte und ein Basis-Workshop in Nairobi (19 Teilnehmer aus acht Organisationen aus Nairoi, Kisumu und Eldoret) durchgeführt wurde, war die Begeisterung bei den Teilnehmer derart groß, dass sie am liebsten direkt mit einer Liga losgelegt hätten.

Das Ziel ist es jedoch zunächst Handball in Kenia generell zu fördern. Dafür haben wir einen Drei-Punkte-Plan:

  1. Vermittlung von Fähigkeiten mit der Hilfe von Freiwilligen.
  2. Basiswissen und Handlungsfähigkeiten von lokalen Institutionen stärken durch die Bereitstellung von Trainingshandbüchern und Durchführung von Workshops.
  3. Aufmerksamkeit und Etablierung von Handball als soziales Entwicklungsinstrument durch Events wie den Handball Supercup.

Um diese Ziele zu verwirklichen wurden bereits Kooperationsgespräche mit lokalen Koordinationspartnern in Nairobi geführt und im Januar 2017 eine Kooperationsvereinbarung zwischen George J. O. Nange und PLAY HANDBALL zur Durchführung und Organisation der Programme in Kenia getroffen. Außerdem fanden bereits Gespräche mit ersten lokalen Partnerorganisationen und Institutionen in Nairobi und Kisumu statt. Dabei kristallisierte sich großes Interesse heraus, um Handball in ein Förderprojekt für jungen Frauen in Slums zu integrieren (Girls Empower Plus), sowie die Sportart an Grundschulen stärker zu verbreiten.

Hierfür suchen wir Freiwillige für Projekte in Nairobi, Eldoret, Kisumu und Luanda. Ein Einsatz ist ab sofort und für 3 bis 6 Monate möglich.

Bewerbungen an info@play-handball.org.

Zudem bieten wir zwei freie Weltwärts-Plätze mit Jugend im Ausland für PLAY HANDBALL in Kenia an. Der nächster Auswahltermin ist am 25. Februar 2017 in Kiel (weitere Informationen hierzu gibt es auf: www.jugend-im-ausland.de).

More in this category: Status von PHKE: Jede Herausforderung bringt eine Aufgabe für uns als Organisation für Sport für Entwicklung mit sich. » Zwischenseminar der Freiwilligen und Partnermeeting » Léon berichtet von seinen Erfahrungen als Freiwilliger bei unserer Partnerorganisation Empower Girls Plus in Kisumu, Kenia » Jasper ist einer der ersten Freiwilligen in Kenia und berichtet von seinen Erfahrungen » Deutsche Handball-Nationalspieler begeistern durch Höflichkeit – Play Handball Koordinatorin in Kenia reist nach Deutschland » Hanna berichtet von ihren Erfahrungen aus gleich 2 verschiedenen Communities um Kapstadt » Laura berichtet von ihren Erfahrungen als Freiwillige in Kapstadt » PendoAmani in Kenia & Play Handball initiieren ein Handballprogramm im Nachmittagsbereich an Schulen » Von Blomberg ans Kap – Als freiwillige Trainer in Südafrika » Meet the Volunteer: Sophia erlebt das Jo’burger Township in Südafrika » „Ich bin, du bist, wir sind Südafrika!“ – Ubomi Wintercamp Juli 2019 » Play Handball Volunteer Programm nun auch in Kenia » Interview mit unserem Schweizer Freiwilligen Daniel Schettler » Supercup begeistert über 450 Kinder in Afrika » Karibu Kenia! PLAY HANDBALL Supercup in Kisumu » Handball für die UNSDG13 – Workshop & Clean-Up » Handball spielen – ein neues sportliches Erlebnis für Kinder in der Farm-Region Piketberg » PLAY HANDBALL Junior Cup in Stellenbosch » Handballturnier an der Deutschen Internationalen Schule in Kapstadt (DSK) » INTERVIEW mit dem Freiwilligen SIMON UTTKE » Als Handball-Trainer an einer Südafrikanischen Schule – mit Handball begeistern und Freude bringen » Projekt Bora Bola – Interview » Freiwillige schüren Begeisterung am Kap » HANDBALL VERBINDET UND BRINGT HOFFNUNG ANS KAP: Das Frauen-Bundesliga Team des SG BBM Bietigheim trainiert mit Mädchen unterschiedlicher sozialer und kultureller Hintergründe im Township in Kayamandi / Stellenbosch in Südafrika. » Halbzeit für das Sport-Entwicklungsprojekt des Deutschen Olympischen Sportbundes zur Förderung von Handball in Südafrika. » Roadshow in Südafrika: Projekt „Play Handball ZA“ nimmt Fahrt auf » Förderung für Projekt in Südafrika » Freiwillige gesucht als Handball-Trainer in Südafrika: » Handball in Südafrika – Lebe deine Leidenschaft am Cap »
Previous Post Ex-VfL-Handballerin im Einsatz für den Umweltschutz
Next Post Als Handball-Trainer an einer Südafrikanischen Schule – mit Handball begeistern und Freude bringen

Schreibe einen Kommentar