Carol Nange, unsere kenianische PLAY HANDBALL Koordinatorin, reiste nach Deutschland, um an einer Konferenz für Austauschprogramme der “Deutschen Sport Jugend” teilzunehmen. Außerdem traf sie auf den Handballverband Schleswig-Holstein und unserem Austauschpartner “Jugend im Ausland”. Zum Abschluss, lernte sie dann auch professionellen Handball in Berlin kennen.

Carol arbeitet als Koordinatorin für Play Handball Kenia (PHKE). Sie unterstützt PHKE mit administrativen Aufgaben, den Finanzen, der Koordination verschiedenster Events und der Ausrüstung, welches die Organisation benötigt. Weiterhin koordiniert und unterstützt sie die Mobilisierung von Ressourcen, sowie die Einsatzstellen von Freiwilligen. Dafür arbeitet sie mit Schulen und Organisationen vor Ort in Kenia eng zusammen. Ihr größtes Ziel ist es “Handball in Schulen und der Gemeinde vor Ort bekannt zu machen und gleichzeitig Handball zu nutzen, um das Sozialverhalten und Einstellungen junger Leute für ihre eigene Zukunft und ihr Umfeld positiv zu beeinflussen. “

Der Ausgangspunkt ihrer Deutschlandreise war der Besuch der “German African Partnership Matching Conference”, welche von der Deutschen Sport Jugend (DSJ) und in einer nachhaltigen Zusammenarbeit mit “Weltwärts” organisiert wurde. Im Anschluss, hat Carol bestehende und neue Partner von Play Handball besucht. All dies war für sie eine großartige und lehrreiche Erfahrung: “Eine der größten Herausforderungen war es mit dem Wetter klar zu kommen. Ich dachte ich würde mich nicht an das kalte Wetter gewöhnen, aber zu meiner Überraschung war nur die Außenwelt kalt. Sobald du ins Innere der Gebäude gingst, war es warm“. Nicht nur das Wetter überraschte Carol positiv: „Mir hat niemand davon erzählt, aber ich war sehr von der Struktur der Gebäude beindruckt, von der Pünktlichkeit, dem Ampelsystem und der “Do it yourself”-Einstellung. All das zeigte mir, dass dieses Land ein Land von Recht und Ordnung ist. Das Verkehrssystem ist sehr gut und effizient, obwohl es mir am Anfang Kopfschmerzen bereitete. Doch mit Maries Hilfe, weiß ich nun wie es funktioniert. Als ich von Frankfurt über Köln, Hamm und Hamburg bis zu meinem Ziel Berlin reiste, habe ich mich eher wie ein Tourist gefühlt – trotz der Tatsache, dass ich sehr wichtige Meetings zwischendurch hatte.”

Und weiter ging es nach Berlin. Dort traf unsere Kenya-Koordinatorin auf den Trainer der männlichen B-Jugend der Füchse Berlin: “Am Mittwoch empfang ich Carol im Olympiapark in Berlin. Dort unterstützte ich gerade einen Werbedreh der DKB mit den deutschen Nationalspielern Uwe Gensheimer, Paul Drux und Jannik Kohlbacher.“ Für Carol war die Begegnung eine freudige Überraschung: „Ich wurde von Max abgeholt und nach einem schönen Nachmittag zeigte er mir das Olympia Stadium in Berlin, wo ich dann auf meinen Gastgeber Martin traf. Er sagte mir, dass ich einen Werbedreh miterleben dürfte. Zu meiner Überraschung hatte ich dadurch die einzigartige Möglichkeit die besten der besten des deutschen Handballs und die Superstars Uwe Gensheimer, Paul Drux und Jannik Kohlbacher kennen zu lernen. Ich war so aufgeregt, glücklich und gleichzeitig etwas verwirrt. Wie konnte das passieren? Es war berührt von der Tatsache, wie höflich sie waren. Ich fühlte mich geehrt.“, berichtet Carol begeistert.

Bild: Carol mit den Handball Stars und ihrem Host in Berlin. Von rechts: Martin Berger, Jannick Kohlbacher, Carol Nange, Paul Drux und Uwe Gensheimer.

Am Donnerstagmorgen besuchte Carol mit Martin die Trainingsstätte der Füchse Berlin (Füchsetown). Neben dem Athletiktraining, hospitierte Carol bei Martins Trainingseinheit und bekam so von Martin ein wenig Input für ihre Trainingsgestaltung. Am Abend besuchte sie das Bundesligaspiel der Profis und konnte erste Eindrücke vom deutschen Spitzenhandball erfahren. “Als wir im Stadion ankamen war dieses brechend voll. Atmosphäre und Stimmung waren beeindruckend. Magie war im Stadium zu spüren, in welchem wir das beeindruckenden Handballspiel zwischen den Teams aus Berlin und Melsungen sahen,” berichtet Carol fasziniert.

Am Freitagnachmittag stand dann noch ein Auswärtsspiel von Martin’s B-Jugend in Potsdam auf dem Programm. Carol kam nach einem langen Sightseeing Tag mit ehemaligen Freiwilligen zum Spiel. Am Samstag nach einem letzten gemeinsamen Frühstück, war es Zeit sich zu verabschieden. Martin freut sich schon Carol auf seiner Handball-Weltreise mit dem Projekt Handball Inspiriert zu besuchen: „Carol hatte eine super Einstellung zum Sport und hoffentlich viele neue Erkenntnisse für Arbeit in Kenia mitgenommen. Ich freue mich jetzt schon sie bald besuchen zu können.“. Und für Carol war es einfach eine einmalige, inspirierende Erfahrung: “Ich habe neue Freundschaften geschlossen und das Leben in Deutschland kennengelernt. Ich bin all denen, die dies für mich möglich gemacht haben sehr dankbar. Es war eine augenöffnende, bestärkende und einzigartige Erfahrung.”

Frank from Handballverband Schleswig-Holstein and Carol discussing a Youth Exchange ProgrammeBild: Frank from Handballverband Schleswig-Holstein and Carol discussing a Youth Exchange Programme

Von Carol Nange & Martin Berger

More in this category: Status von PHKE: Jede Herausforderung bringt eine Aufgabe für uns als Organisation für Sport für Entwicklung mit sich. » „Wild Boys“ goes „Play Handball“ » Léon berichtet von seinen Erfahrungen als Freiwilliger bei unserer Partnerorganisation Empower Girls Plus in Kisumu, Kenia » Play Handball ist beim Erasmus und Global Sport for Development and Peace Knowledge Collaborative, GloKnoCo in Tschechien vertreten » Jasper ist einer der ersten Freiwilligen in Kenia und berichtet von seinen Erfahrungen » Sport verbindet in Jordanien Kinder mit und ohne körperliche Beeinträchtigung » PendoAmani in Kenia & Play Handball initiieren ein Handballprogramm im Nachmittagsbereich an Schulen » Play Handball Volunteer Programm nun auch in Kenia » Supercup begeistert über 450 Kinder in Afrika » Interview mit Anja Althaus: Herzensangelegenheit mit zwei „verrückten Hühnern“ » Karibu Kenia! PLAY HANDBALL Supercup in Kisumu » Handball für die UNSDG13 – Workshop & Clean-Up » Die Welt durch Handball ein wenig besser machen » Spendenaktion von Kim Ekdahl Du Rietz bringt rund 30 000 Euro » Sicher Dir deinen eigenen Kalender voller „Momente der Freu(n)de und Einheit mit Handball“ ab einer Spende von 25€ und mehr. » Trainingsauftakt für den Wilhelmshavener HV » Interview mit Michael Haaß (HC Erlangen, Weltmeister 2007) – “Handball und grundsätzlich Sport öffnet einem Türen für sein Leben.” » PLAY HANDBALL startet 2017 in Kenia durch » Im Schatten von Rugby und Cricket » Coach abroad: Als freiwilliger Handballtrainer nach Südafrika » STREET UP YOUR HANDBALL – Begeisterung und Interaktion für Jugendliche in Südafrika durch Handball » Austausch: Grünkohl schmeckt am indischen Ozean » Grevenerin Nicola Scholl steuert Entwicklungsprojekt : Für den Handball in Südafrika » Deutscher Handball-Experte zur Förderung von Handball in Südafrika » Nicola Scholl kämpft für Handball in Südafrika » Kap der Guten Hoffnung: Ehemalige BVB-Spielerin Nicola Scholl arbeitet mit Mädchen in Südafrika » Vom Münsterland ans Kap der Guten Hoffnung. Grevens Ex-Bundesligaspielerin leistet Entwicklungshilfe » Handball – ein Sport mit Potenzial in Südafrika » „Mit dem Handball persönlich wachsen“ »
Previous Post Hanna berichtet von ihren Erfahrungen aus gleich 2 verschiedenen Communities um Kapstadt
Next Post Sport verbindet in Jordanien Kinder mit und ohne körperliche Beeinträchtigung