Im Handball geht es auch um Gemeinschaft. In Zeiten der weltweiten Coronakrise mehr denn je. Aus diesem Grund haben sich die Wild Boys vom TVB Stuttgart dazu entschieden, die Organisation „Play Handball“ in Afrika zu unterstützen. Dies geschieht im Rahmen der Sozialinitiative des TVB, „Die Blaue Brücke“. Seit Januar 2020 spenden alle TVB-Mitarbeiter 1% ihres Gehaltes für soziale Zwecke. Normalerweise wären die ersten gesammelten Spenden der Organisation „Share & Play“, die der ehemalige spanische Nationalspieler Carlos Prieto in Stuttgart ins Leben gerufen hat, zugute gekommen. Da momentan jedoch nicht an Schulen gearbeitet werden kann, haben der TVB und Carlos Prieto entschieden, „Play Handball“ zu helfen. Dies soll keine einmalige Aktion sein, vielmehr nimmt der TVB „Play Handball“ ab der neuen Saison ganz offiziell unter dem Dach der „Blaue Brücke“ auf.

„Wir freuen uns über die Hilfe. Aber noch mehr sind die Familien dankbar, die wir mit der Spende unterstützen können. Ich stehe im stetigen Austausch mit den Partnern in den lokalen Projekten in Südafrika und auch mit unserer „Play Handball“ Koordinatorin in Kenia. Die Situation ist nicht einfach, doch alle bleiben positiv und arbeiten gemeinsam zusammen, um diese schwierige Zeit zu überwinden“, so Nicola Scholl, Gründerin von „Play Handball“ zu der aktuellen Unterstützung des Handball-Bundesliga-Clubs.

Die Spendengelder werden vor Ort für Corona-Hilfspakete für bedürftige Familien der Handballkids in Südafrika und Kenia genutzt. So haben in Kenia bereits 78 Familien von dieser Hilfe profitiert. In einem Hilfspaket werden Lebensmittel, Hygiene-Produkte und Corona-Informationen sowie Fitnessübungen bereitgestellt. In Südafrika wird ganz aktuell insbesondere die Gemeinde Lavender Hill/Seawinds in Kapstadt unterstützt. Dort wurde im Rahmen eines Handball-Nachmittagsprogramms eine Porridge-Küche eingerichtet. Täglich erhalten dort zwischen 150 bis 200 Menschen, viele Kinder, eine tägliche warme Mahlzeit. Die Hütchen werden aktuell nicht zum Handball-Training sondern als Abstandshalter verwendet und als kleine Stationen, an denen während der Wartezeit entweder Information zur Prävention von Covid-19 erhältlich sind oder eine kleine Fitness-Challenge absolviert werden kann. Somit bleiben alle positiv, gesund und fit.

Sim (PHZA), Laura (PH Volunteer) und Philipp (TVB Stuttgart) in Kapstadt, SA, Januar 2020

„Es ist schön zu sehen, dass sich zwei ähnliche soziale Organisationen wie „Play Handball“ und „Share & Play“ gegenseitig in dieser schwierigen Phase unterstützen. Für uns ist es wichtig, dass unsere Spenden zu 100 % beim Projekt ankommen und sinnvoll eingesetzt werden. Ich konnte mich Anfang des Jahres persönlich vor Ort davon überzeugen, dass dies bei Nicola und ihrem Team der Fall ist und sie alles für die Menschen vor Ort geben. Wir wollen in Verbindung mit Handball den Kids eine bessere Zukunft ermöglichen. In der momentanen Phase steht aber vor allem im Vordergrund, dass die Kinder und deren Familien in Kenia sowie Südafrika mit Nahrung versorgt werden“, so Philipp Klaile, Leiter Vertrieb & Kommunikation des TVB.

Nicola Scholl sagt abschließend: „Es ist echt spitze, dass wir Teil der „Blauen Brücke“ sein dürfen. Die Zusammenarbeit mit dem TVB gibt uns die Möglichkeit, langfristiger zu planen und zudem auch unsere Aktivitäten für den Handball in Deutschland Bekannter zu machen. Wir arbeiten zwar in Afrika, aber zahlreiche junge deutsche Handballer waren auch schon hier als Freiwillige vor Ort. Somit trägt „Play Handball“ auch zu einer Verbindung zwischen unterschiedlichen Kulturen und Ländern bei. Und natürlich wäre es auch schön, den ein oder anderen Handballer vom TVB vor Ort in Südafrika oder Kenia begrüßen zu dürfen und zu einem kleinen Probetraining einzuladen. Die Kids wären begeistert!“

 

Über Die Blaue Brücke – die Sozialinitiative des TVB

Der TVB ist sich seiner sozialen Verantwortung bewusst und möchte dieser gerecht werden. Deshalb hat der Verein die Sozialinitiative Die Blaue Brücke ins Leben gerufen. So möchte der TVB Kräfte bündeln und soziale Einrichtungen oder Projekte erreichen. Der TVB setzt sich ein für Inklusion, Vielfalt und Toleranz. Dabei wird der Geist einer Gemeinschaft, die respektvoll zusammenlebt, ungeachtet von ethnischer oder nationaler Herkunft, Hautfarbe und Religion gelebt.

Alle Spieler, Trainer und Angestellten des TVB haben sich bereit erklärt, inspiriert von „Common Goal“, 1 % des Gehaltes für eine soziale Organisation zu spenden.

Die Wild Boys unterstützen die Organisation Share & Play, welche vom ehemaligen spanischen Handball-Nationalspieler Carlos Prieto ins Leben gerufen wurde sowie in Zukunft auch Play Handball.

Weitere Informationen über den TVB Stuttgart auf: www.tvbstuttgart.de

Artikel von Ruwen Möller, Presse Play Handball, 06. Juni 2020

More in this category: Status von PHKE: Jede Herausforderung bringt eine Aufgabe für uns als Organisation für Sport für Entwicklung mit sich. » Deutsche Handball-Nationalspieler begeistern durch Höflichkeit – Play Handball Koordinatorin in Kenia reist nach Deutschland » Die Welt durch Handball ein wenig besser machen » Spendenaktion von Kim Ekdahl Du Rietz bringt rund 30 000 Euro » Sicher Dir deinen eigenen Kalender voller „Momente der Freu(n)de und Einheit mit Handball“ ab einer Spende von 25€ und mehr. » Trainingsauftakt für den Wilhelmshavener HV » Interview mit Michael Haaß (HC Erlangen, Weltmeister 2007) – “Handball und grundsätzlich Sport öffnet einem Türen für sein Leben.” » Im Schatten von Rugby und Cricket » Coach abroad: Als freiwilliger Handballtrainer nach Südafrika » STREET UP YOUR HANDBALL – Begeisterung und Interaktion für Jugendliche in Südafrika durch Handball » Austausch: Grünkohl schmeckt am indischen Ozean » Grevenerin Nicola Scholl steuert Entwicklungsprojekt : Für den Handball in Südafrika » Deutscher Handball-Experte zur Förderung von Handball in Südafrika » Nicola Scholl kämpft für Handball in Südafrika » Kap der Guten Hoffnung: Ehemalige BVB-Spielerin Nicola Scholl arbeitet mit Mädchen in Südafrika » Vom Münsterland ans Kap der Guten Hoffnung. Grevens Ex-Bundesligaspielerin leistet Entwicklungshilfe » Handball – ein Sport mit Potenzial in Südafrika » „Mit dem Handball persönlich wachsen“ »
Previous Post Zwischenseminar der Freiwilligen und Partnermeeting
Next Post Status von PHKE: Jede Herausforderung bringt eine Aufgabe für uns als Organisation für Sport für Entwicklung mit sich.