Mit dem Beginn der Weihnachtszeit startete die Spendenaktion für den Bo-Kaap Handball Club durch unseren ehemaligen Freiwilligen Philipp mit dem Ziel, die Spielerinnen und Spieler beim Ausleben des Sports zu unterstützen.

Mit unserem neuen Projekt Adopt-A-Club wird genau das möglich gemacht. Dadurch hast du die Möglichkeit, mit deiner Spende einen bestimmten lokalen Verein zu unterstützen und uns dabei zu helfen, in dieser Gemeinde Sportmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche anzubieten. Die Gemeinde wird zu einem aktiven und sicheren Ort, an dem Kinder spielen und ihr Potenzial im Sport und im Leben entfalten können. 

Unser ehemaliger Freiwilliger Philipp unterstützt den Bo-Kaap Handball Club mit seiner Spendenaktion unter “Adopt-A-Club”: Ich, Philipp Böhm, war von Oktober 2021 bis September 2022 Volontär bei PlayHandball in Südafrika. Ich habe im Bo-Kaap bei einer Gastfamilie gelebt und meine Aufgabe war es, sowohl an Schulen als auch im Viertel Handball als Freizeitangebot für Kinder anzubieten. Im Rahmen meiner Tätigkeit als ehrenamtlicher Handballtrainer für PlayHandball habe ich den Bo-Kaap Handball Club initiiert. Ziel des Vereins ist es, durch den Handballsport den sozialen Herausforderungen des Viertels entgegenzuwirken. Mit Adopt-A-Club und der Spendenaktion möchte ich den Bo-Kaap HC weiter unterstützen, um den Kindern und Jugendlichen eine sportliche Alternative zu bieten“, erzählt Philipp über den Hintergrund seiner Aktion für den Bo-Kaap HC. 

Bo-Kaap ist das älteste erhaltene Wohnviertel in Kapstadt. Viele Familien leben seit Generationen im Bo-Kaap. Trotz zunehmender Gentrifizierung kämpft das Viertel mit sozialen Herausforderungen wie Arbeitslosigkeit, Drogenkonsum und Armut, von denen vor allem die alteingesessene Bo-Kaap-Gemeinde betroffen ist. Mit “Adopt-A-Club” kooperieren der Bo-Kaap Handball Club und PlayHandball in der nachhaltigen Entwicklung des Vereins zum Wohle der Kinder und Jugendlichen im Viertel. Ziel ist es, den Verein gezielt zu unterstützen, damit er weiter wachsen und den eingeschlagenen Weg fortsetzen kann. Zur Unterstützung zählt die Bereitstellung von Freiwilligen als zusätzliche Trainer:innen, aber auch die Ausbildung lokaler Trainer:innen, die Anschaffung von Trainingsausrüstung, Deckung von Fahrtkosten zu Spielen und Turnieren, die Beratung und Förderung der Etablierung des Clubs und die Verbindung zu Schulen in der Gemeinde. Der Verein möchte den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, nach der Schule sportlich aktiv zu sein und sie von negativen Einflüssen fernhalten. 

In der Zukunft wird es auch möglich sein, weitere Partner-Vereine und -Organisationen zu unterstützen und einen Beitrag für die Entwicklung von Handball in anderen benachteiligten Gemeinschaften zu leisten. Wir halten Dich dazu auf dem Laufenden oder sprich uns direkt an, sofern du eine Partnergemeinde beim Aufbau unterstützen möchtest. Schau auch unter Adopt-A-Club auf unserer Homepage nach, um weitere Informationen zu erhalten. Werde jetzt ein Teil des Teams und trage zur Entwicklung des Handballsports in benachteiligten Gemeinschaften bei!

Die Spendenaktion für den HC Bo-Kaap ist noch nicht vorbei, wenn du Interesse hast, folge diesem Link zu Philipp’s Spendenaufruf auf Betterplace.

Wir bedanken uns bei allen Spender:innen, die einen Beitrag zur weiteren Entwicklung des HC Bo-Kaap geleistet haben. Und wünschen allen eine frohe Weihnachtszeit.

Previous Post Saisonstart im Handball und für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ)
Next Post Feriencamp in Kenia